Selbstverständnis der TelefonSeelsorge

TelefonSeelsorge ist… *

… die Möglichkeit, ein Beratungs- oder Seelsorgegespräch dann zu führen, wenn man es braucht – unabhängig von Tageszeit oder Terminen, von Konfessionszugehörigkeit oder Krankenschein, von Wartezimmern oder Wartelisten.

… die Möglichkeit, sich auszusprechen – manchmal führt allein das schon zur Klärung.     Denn Menschen, die ihre Probleme in Worte fassen, kommen einer Lösung schneller auf die Spur.

… die Möglichkeit, mit einem unbefangenen, qualifizierten und verschwiegenen Menschen zu sprechen, der nicht in die Problematik verwickelt ist. Indem jemand zuhört, antwortet und nachfragt, erleben sich viele Menschen wieder als lebendig. Sie entdecken ihre Kräfte und Kompetenzen und schöpfen daraus neuen Lebensmut.

… die Möglichkeit, eine*n Gesprächspartner*in zu finden, wenn es um die religiöse Dimension des Lebens geht. Unglück und Leid, manchmal auch Glück, rufen Sinnfragen wach: Fragen nach dem Woher und Wohin, Fragen nach Gott. Diese Gedanken bewegen viele Menschen im Stillen. Mit der TelefonSeelsorge können sie besprochen werden.

… die Möglichkeit, weitere spezielle Hilfsangebote zu finden, wo es nötig und gewünscht ist.

*) Textabschnitt mit freundlicher Genehmigung der TS Rhein-Neckar

Grundsätze und Prinzipien der Telefonseelsorge (bitte hier klicken)